Juckende Kopfhaut

Juckende Kopfhaut kann sehr lästig werden. Besonders häufig ist dieses Phänomen bei der Schuppenflechte anzutreffen. Hier ist die Oberfläche der Haut meist sehr trocken. Doch eine juckende Kopfhaut kann viele Ursachen haben. Eine Psoriasis ist nur eine von sehr vielen zahlreichen und ebenso unterschiedlichen möglichen Auslösern. Wie sie entsteht, und was Sie schon jetzt dagegen tun können, erfahren Sie nachfolgend in den nächsten Abschnitten dieses Artikels.

juckende Kopfhaut Zunächst einmal - nicht immer hat eine juckende Kopfhaut gleich etwas mit schuppiger Haut oder einer Hautkrankheit zu tun. Auch allergische Reaktionen, beispielsweise durch eine falsche Ernährung oder für die Haut ungeeignete Shampoos werden von Ärzten und Dermatologen dafür verantwortlich gemacht. Eine Allergie auf bestimmte Stoffe kann nicht selten auch über Nacht entstehen. Lassen Sie sich wenn möglich auf eine Allergie oder eine Schuppenflechte hin untersuchen!

Juckende Kopfhaut: Wie entsteht der Juckreiz?

Diese Frage ist nicht pauschal zu beantworten, da dies auch hier wieder mit den Ursachen in Verbindung steht. Eine weitgehend zutreffende Analyse besagt jedoch, das bestimmte Stoffe, wie zum Beispiel das Wasserstoffperoxid für den Juckreiz verantwortlich sind. Wasserstoffperoxid ist ein Zellgift, das durch freie Radikale Zellen gebildet wird. Für eine dauerhafte Besserung ist es also nötig, diese Stoffe zu behandeln und zu neutralisieren.

Juckende Kopfhaut: reizende Shampoos

Kommen wir nun zur ersten von vielen möglichen Ursachen für eine juckende Kopfhaut: austrocknende und reizende Shampoos. Wird ein Duschgel oder ein Shampoo zu häufig gewechselt, entwickelt der Körper mit der Zeit eine Art Abwehr gegen einzelne enthaltene Stoffe. Dabei trocknet die Haut stark aus, was sich besonders direkt nach dem Duschen oder Baden in Form von einer stark juckender Kopfhaut bemerkbar macht.
Unser Tipp: Versuchen Sie ihr Duschgel nicht allzu oft zu wechseln! Suchen Sie sich ein für ihr Haar geeignetes Shampoo aus, und verwenden Sie dieses dann kontinuierlich!

Juckende Kopfhaut: äußere Einflüsse

Zu häufiges Waschen der Haare, langes Föhnen, sehr kalte oder sehr heiße Luft, dies alles sind Auslöser einer juckender Kopfhaut. Reduzieren Sie diese Gewohnheiten, setzen Sie ihrer Haut nicht übermäßig langen oder unnötigen Belastungen wie kalter oder heißer Luft aus!

Ebenso können auch Parfums und Kosmetik für die juckende Kopfhaut verantwortlich sein. Das darin enthaltene Alkohol trocknet die Oberfläche der Schwarte aus, so das es schließlich zu diesem Phänomen kommt. Hier reicht es schon, Parfum und Kosmetik etwas zu reduzieren.

Juckende Kopfhaut: wenig Feuchtigkeit

Zu wenig Feuchtigkeit kann entstehen, wenn beispielsweise zu häufiger Kontakt mit Salzwasser oder ähnlichem besteht. Hier helfen feuchtigkeitsspendende Cremes und Lotionen, die jedoch keine aggressiven oder ätzenden Inhaltsstoffe aufweisen sollten.

Es besteht auch in diesem Punkt wieder die Möglichkeit, gezielt über die Nahrungsaufnahme Abhilfe zu schaffen. Dabei kommt es vorwiegend darauf an, keine Lebensmittel zu verwenden, die Wasser ziehen. Zu ihnen gehört beispielsweise Salz.

Juckende Kopfhaut: Mangel an Enzymen

Bildet der Körper nicht mehr genügend Enzyme, können einige Zellgifte nicht mehr schnell genug abgebaut werden. Es kommt außer zu einer juckenden Kopfhaut außerdem zusätzlich zur Bildung von Pusteln auf der Haut. Diese können sich auch noch nach Monaten entzünden und nässen. Beugen Sie dies durch eine ausgewogene Ernährungsweise und einer ausreichenden Versorgung des Körpers mit basischen Lebensmitteln vor! Reduzieren Sie außerdem ihren Stress im Alltag!

Juckende Kopfhaut: Hautpilz

Ein Hautpilz kann sehr lästig und unangenehm werden, und zusätzlich zum Juckreiz auch noch starke Schmerzen verursachen. Hier helfen meist nur vom Arzt speziell dafür verschriebene und angeordnete Medikamente. In der Regel kann ein Hautpilz bei korrekter und professioneller Behandlung jedoch innerhalb weniger Wochen wieder vollständig verschwinden.

Juckende Kopfhaut: Schuppenflechte

Schuppenflechte ist der häufigste auslösende Faktor einer juckender Kopfhaut. Besonders an behaarten Bereichen des Körpers kommt es hierbei vermehrt zu einer Schuppenbildung. Gegen die Schuppenflechte hilft eine ganzheitliche (holistische) Behandlung, dieses Symptom innerhalb weniger Tage vollständig zu beseitigen.

Anders herum kann jedoch auch eine Schuppenflechte bestehen, ohne das juckende Kopfhaut oder ähnliche Symptome vorhanden sind. Denn dies spiegelt nur die Folgen der Psoriasis wider, resultiert also direkt aus der Krankheit und sollte nicht unbedingt als Anzeichen dieser angesehen werden.

Es gibt außerdem viele weitere Symptome, die bei der Schuppenflechte auftreten, wie zum Beispiel Pusteln.

Juckende Kopfhaut behandeln

Um die juckende Kopfhaut loswerden zu können, sollten die Ursachen dafür beseitigt werden. Unser exklusives Programm umfasst eine detaillierte Schritt für Schritt Anleitung, um die Schuppenflechte sofort zu lindern, und nachhaltig zu behandeln. Für mehr Informationen klicken Sie auf den Banner unter diesem Beitrag.

Schuppenflechte