Mittel gegen Schuppenflechte

Welche Mittel gegen Schuppenflechte helfen wirklich? Tatsächlich gibt es zahlreiche Anbieter sogenannter Wundermittel, die eine Heilung von Psoriasis in nur wenigen Tagen versprechen. Oftmals kosten diese dann aber nur teures Geld und liefern bei weitem nicht das gewünschte Ergebnis. Um diese Wunderpillen soll es hier jedoch heute nicht gehen. Wir zeigen Ihnen heute ein Mittel gegen Schuppenflechte, das bereits mehrfach klinisch getestet und geprüft wurde, und schon sehr vielen Menschen geholfen hat.

Mittel gegen Schuppenflechte Doch zuvor: Welche Mittel gegen Schuppenflechte gibt es eigentlich überhaupt? Und welche Medikamente eignen sich bei Psoriasis? Gibt es gefährliche Nebenwirkungen? Lesen Sie hier die Antworten auf diese und mehr Fragen zu den Mitteln gegen die Schuppenflechte, und erfahren Sie welche Dinge hierbei unbedingt zu beachten sind!

Mittel gegen Schuppenflechte: Kortison

Kortison kann tatsächlich etwas Linderung verschaffen - allerdings nur auf einen sehr begrenzten Zeitraum. Denn dieses Mittel gegen die Schuppenflechte soll in erster Linie das Immunsystem in seiner Aktivität unterdrücken, beziehungsweise ausbremsen. Dies kann bei längerer Anwendung jedoch verheerende Folgen für die Gesundheit des Patienten haben. Zwar kann eine Psoriasis sich bei der Anwendung von Kortison kurzzeitig bessern, meist kehrt sie nach einiger Zeit aber mit voller Wucht zurück.

Der Grund: Das Kortison unterdrückt das Immunsystem, das jedoch für einen Menschen lebenswichtig ist, da es für die Bekämpfung von allen möglichen Krankheitserregern zuständig ist. Das Immunsystem ist sozusagen eine Art Schutz des Körpers vor gefährlichen Krankheiten und Viren. Wird dieser Schutz zerstört, indem man seine Aktivitäten unterdrückt, führt das zu einer extremen Anfälligkeit des Körpers für alle möglichen Krankheiten. So kann eine kleinere offene Wunde bei einer Infektion sogar lebensbedrohlich werden. Selbst erfahrene Dermatologen raten dringend von einer solchen Therapie ab.

Mittel gegen Schuppenflechte: UV-Strahlung

Eine Bestrahlungstherapie als Mittel gegen Schuppenflechte - gerne wird diese in Kombination mit hormonellen Cremes und salben durchgeführt. Aufgrund der hohen Belastung der Haut mit konzentrierter uv-Strahlung besteht hier ein erhöhtes Hautkrebsrisiko. Ersatzweise kann hier eine Kur am totem Meer sehr gut helfen. Aufgrund seiner Lage über 400 Metern unter dem Meeresspiegel bildet sich hier eine Art Schutz oder Filter vor gefährlicher Strahlung, die auch einen längeren Aufenthalt in der Sonne ermöglicht.

Mittel gegen Schuppenflechte: Medikamente

Es gibt unzählige Medikamente gegen Psoriasis, ob rezeptpflichtig oder rezeptfrei. Eines der wohl bekanntesten der medikamentösen Mittel gegen die Schuppenflechte ist Betamethason. Es wird unter anderem auch gegen Allergien wie zum Beispiel Heuschnupfen angewendet. Auch nach Insektenstichen kommt es häufig zum Einsatz.

Ein weiterer sehr verbreiteter Wirkstoff als Mittel gegen Schuppenflechte ist Methylprednisolon. Methylprednisolon hat eine ähnliche Funktion wie Kortison, nur ist die Vorgehensweise hier nicht so aggressiv. Nichtsdestotrotz - auch bei diesem Medikament muss mit teils gravierenden Nebenwirkungen gerechnet werden!

Mittel gegen Schuppenflechte: schüssler Salze

Zwar nicht die beste, aber dennoch eine zumindest bei leichten Formen und besonders im Anfangsstadium wirkende Methode bieten die schüssler Salze bei Psoriasis. Ärzte raten jedoch von einer dauerhaften Einnahme ab, da diese den Mineralhaushalt stören könnten.

Mittel gegen Schuppenflechte: Wasser

Einfach aber effektiv: Die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit zum Körper. Zu oft wird nur sehr wenig getrunken, was zwar nicht direkt zu Psoriasis führt, diese aber begünstigen kann. Ideal sind bis zu 3 Liter innerhalb von 24 Stunden.

Dieses Mittel gegen die Schuppenflechte wird oft unterschätzt, und damit meist nicht optimal genutzt. Hier vergibt man jedoch sehr viel Potenzial, welches den Zustand des Erkrankten tatsächlich signifikant aufbessern und ihm zu einem gesünderen Hautbild verhelfen kann.

Pflanzliche Mittel gegen Schuppenflechte

Es gibt außerdem eine Vielzahl an pflanzlichen Präparaten, die hier helfen können. Aber Achtung: Pflanzlich heißt nicht immer gleich gut! Auch hier gilt, wie so oft die Regel: Die Menge macht das Gift!

Beispiele für pflanzliche Mittel gegen Schuppenflechte sind Birkenrinde oder Aloe vera, welche in unterschiedlichen Varianten zum Einsatz kommen können sowohl als Salbe als auch als Tee. Auch Cayennepfefferfrüchte werden nicht selten und gerne genutzt um die Krankheit zurückzudrängen.

Mittel gegen Schuppenflechte: homöopathisch behandeln

Die holistische Form der Homöopathie dagegen überzeugt vor allem mit ihrer Effektivität bei der Behandlung von Psoriasis. Die Beseitigung der Ursachen steht dabei im Vordergrund. Diese erfolgt vorwiegend durch eine Umstellung der Ernährung und der Entgiftung des Körpers. Ein weiterer positiver Aspekt: Bei dieser Methode sind bislang keine Nebenwirkungen bekannt!

Das mit Abstand effektivste Mittel gegen die Schuppenflechte ist erfahrungsgemäß das homöopathische Behandlungsverfahren!

Schuppenflechte