Ist Schuppenflechte ansteckend?

Immer häufiger kommt die Frage auf, ob eine Schuppenflechte ansteckend ist. Hier kommt es vor allem darauf an, welche Faktoren vorliegen. Denn auch wenn allgemein die Meinung vertreten ist, das eine Schuppenflechte nicht ansteckend ist, bezieht sich dies nur auf die Krankheit im Allgemeinen. Wenn die Symptome jedoch ausarten, und beispielsweise Eiter aufkommt, sieht dies bereits ganz anders aus.

Schuppenflechte ansteckend In einzelnen Fällen ist Psoriasis tatsächlich übertragbar. Sie ist keine Infektionskrankheit, und daher auch nicht ansteckend, sofern keine Begleiterkrankungen vorliegen. Dennoch kann die Schuppenflechte zum Beispiel von Familienmitgliedern wie Mutter oder Vater an Kinder weitergegeben werden. Dies sind jedoch lediglich genetische Veranlagungen, die in die Rubrik Vererbung gehören. Die Begleiterkrankungen sind hier ausschlaggebend.

Ist Schuppenflechte ansteckend für Schwangere?

Auch diese Frage wird nicht selten gestellt. Die Antwort darauf ist nein, denn auch während einer Schwangerschaft sind die Voraussetzungen und die maßgeblichen Faktoren dafür in der Regel nicht verändert.
Gerade in dieser Zeit macht eine Behandlung sehr viel Sinn, da die Krankheit leicht auf das noch ungeborene Kind übergehen kann, was die Lebensqualität stark mindern und das Wohlbefinden beeinträchtigen kann.

Ist Schuppenflechte ansteckend? - Begleiterkrankungen

Zahlreiche Begleiterkrankungen der Schuppenflechte sind in der Tat hoch ansteckend. Bereits leichter Kontakt mit der Haut stellt ein gewisses Risiko dar, das nicht unterschätzt werden sollte. Diese Fälle sind jedoch eher selten, und die Wahrscheinlichkeit dafür ist ebenfalls sehr gering - nichtsdestotrotz ist sie vorhanden! Lassen Sie sich daher unbedingt regelmäßig von einem Arzt darauf untersuchen, und sich über die Übertragbarkeit einzelner Krankheiten aufklären!

Nicht ansteckend sind Begleiterkrankungen der Schuppenflechte wie etwa Herz-Kreislauf- und Stoffwechselstörungen. Auch Beschwerden mit den Gelenken, die bei manchen Formen von Psoriasis erscheinen können, sind davon ausgenommen. Übrigens - die meisten betroffene Raucher erleiden diesen Übelstand öfter als Nichtraucher.

Ansteckend ist dagegen die sogenannte Uveitis. Hier wird die mittlere Augenhaut entzündet. Sie kann das Sehvermögen gefährden, und muss daher nach dem ersten Erscheinen sofort behandelt werden. Uveitis kann innerhalb von nur wenigen Tagen oder auch Stunden auftreten und sich drastisch verschlimmern und verstärken, aus diesem Grund ist hier äußerste Vorsicht und Aufmerksamkeit geboten. Glücklicherweise tritt dieser Fall nur bei etwa einem von Tausend Patienten ein.

Fazit: Im Normalfall und abgesehen von Ausnahmen ist die Schuppenflechte nicht ansteckend, jedoch sehr wohl übertragbar. Die Übertragbarkeit ist zudem auf direkte biologische Verwandte begrenzt. Betroffene Patienten müssen sich um diesen Punkt also keine Gedanken zu machen.

Psoriasis beseitigen

Auch wenn die Schuppenflechte nicht ansteckend ist, kann Sie die Lebensqualität des Patienten schmälern und ihn einschränken. Daher macht es durchaus Sinn, sie von Grund auf zu beseitigen. Wir möchten Ihnen dazu unseren naturheilkundlichen Behandlungsplan empfehlen, in dem Sie einige wichtige Methoden erfahren, mit der Sie sich in weniger als 12 Tagen für immer von Ihrer Erkrankung befreien und sie nachhaltig von den Ursachen auf behandeln können.

Klicken Sie hier, um alle weiteren Informationen dazu zu erhalten, und beginnen Sie noch heute damit, Ihre Psoriasis mit Hilfe der Natur zu behandeln!

Schuppenflechte