Schuppenflechte & Wechseljahre

Schuppenflechte durch Wechseljahre? Nicht selten kommt es vor, dass auch im fortgeschrittenem Alter plötzlich und vermehrt frische Schübe auftreten. Ebenso kann sich auch eine bereits lange bestehende und stabile Psoriasis bei Veränderungen von Hormonen drastisch verschlimmern. Hierzu zählen unter anderem auch weitere hormonellen Veränderungen im Körper, wie sie beispielsweise in der Pubertät oder auch mit der Einnahme einiger Verhütungsmittel allen voran der Pille entstehen. Auch beim Absetzen der Pille lassen sich häufig leichte negative Veränderungen des Krankheitsbildes verzeichnen.

Schuppenflechte Wechseljahre Hormone haben demnach nicht nur direkten Einfluss auf die Haut, sondern steuern autoimmune Prozesse direkt. In den Wechseljahren können damit auch Personen an der Schuppenflechte erkranken, die bislang völlig gesund und ohne Symptome waren. Die autoimmunen Prozesse entwickeln sich hierbei meist über längere Zeiträume hinweg, und kommen dann relativ plötzlich zum Vorschein.

Schuppenflechte & Wechseljahre: Verbesserungen

In seltenen Fällen kann während der Wechseljahre auch eine signifikante Verbesserung der Schuppenflechte eintreten. So verändert sich der Zustand bei etwa 1 von 10 Frauen positiv. in gleicher Weise verhält es sich während Schwangerschaften. Die Gründe für diese rätselhaften beiden Möglichkeiten liegen nach wie vor offen und sind aus wissenschaftlicher Sichtweise noch nicht abschließend geklärt. Studien dazu liegen bislang nur unzureichend vor, daher ist die Frage nicht hundertprozentig zu beantworten.

Schuppenflechte & Wechseljahre: Psyche

Die Psyche scheint im Bezug auf die Schuppenflechte in den Wechseljahren eine nicht unwesentliche Rolle zu spielen. Insbesondere psychischer Stress, zum Beispiel durch Depressionen oder alltäglichen Druck ausgelöst ist hier ein ausschlaggebender Faktor, welcher sich nicht zuletzt auf sämtliche hormonelle Funktionen und Vorgänge im Körper auswirkt. Ebenso wirkt sich aber auch ein schneller Östrogenabfall auf die psychische Verfassung aus, was wiederum einen ständigen Kreislauf schafft.

Schuppenflechte & Wechseljahre: Ernährung

Mittels einer angepassten Ernährungsweise kann auch akuten Schüben während der Wechseljahre effektiv entgegen gesteuert und somit die Symptome reduziert werden. Beim Spättypen der Schuppenflechte sollte dabei vor allem auf Histamin verzichtet werden, welches unter anderem in Paprika, Kartoffeln oder Möhren enthalten ist. Des Weiteren gibt es auch hier viele anderweitige Faktoren, die zu beachten sind, wie etwa bestimmte Nahrungsmittel, welche unbedingt in den Speiseplan integriert werden sollten. Zu ihnen zählen vorwiegend Antioxidantien und sämtliches Gemüse mit wichtigen Mikronährstoffen.

Unbedingt reduziert werden sollten bei der Schuppenflechte während der Wechseljahre alkoholische Getränke, Zucker, Milch und sämtliche Produkte mit Weizenmehl. Auch das Rauchen ist so weit wie möglich einzustellen, da es einen der aggressivsten Triggerfaktoren darstellt. Kaffee darf in Maßen weiterhin konsumiert werden, ohne dass mit akuten Schüben zu rechnen ist.


Möchten Sie Ihre Schuppenflechte endlich loswerden?

Informieren Sie sich jetzt über unser exklusives Programm zur natürlichen ganzheitlichen Behandlung Ihrer Schuppenflechte! Erfahren Sie jetzt, wie Sie sich innerhalb weniger Tage von den eigentlichen inneren Ursachen der Krankheit befreien können, indem Sie Ihre Ernährung optimieren und anpassen!

Schuppenflechte durch Wechseljahre